Wir müssen ins Handeln kommen!

Am 31. August habe ich angekündigt, am 1. September, dem ersten Tag nach Auslaufen des 9-Euro-Tickets, mit einer Stunde Schwarzfahren zu protestieren. Hier die Begründung und die Unterlagen zur Aktion.

Am 16. August habe ich mit 50 anderen Menschen den Nürnberger Altstadtring blockiert um für eine Verkehrswende in Deutschland zu demonstrieren. Jetzt erwarten mich neben dem Verfahren für schweren Diebstahl weitere Strafverfahren wegen Nötigung und Eingriff in den Straßenverkehr. Warum? Hier meine Erklärung:

Schon lange quält mich die Frage, wie man wachsender Armut, Ungleichheit, Klimakatastrophe usw. begegnen kann. Denn die guten Ideen sind ja alle da – warum kommt man nicht ins Handeln? Es liegt daran, dass Vertreter des neoliberalen Finanzkapitalismus und Wachstumspropheten nach wie vor das Sagen haben und demokratische Politikgestaltung von oben (Lobbyisten und Inhaber privater, betrieblicher und krimineller Vermögen) und unten (wachsender Populismus und Nationalismus) untergraben wird.

Was ist in dieser zunehmend kritischen Situation die Aufgabe der Kirche, der Orden und der Katholischen Soziallehre?

Entsprechend engagiere ich mich zunehmend in aktivistischen Kontexten, etwa gemeinsam mit den FridaysForFuture, der Letzten Generation, oder dem "Bayernplan für eine soziale und ökologische Transformation."

Ebenso beschäftigen mich zunehmend publizistisch-inhaltlich mit diesen Fragen. Wer sich also für ausführlichere Argumente interessiert, lese vor allem die drei Bände meiner "Transformations Trilogie", nämlich "Handelt!", "Einfach anfangen!" und "Widerstand!".

Hinweis

Da meine alte Website zum Problemkomplex Illegalität immer noch frequentiert wird habe ich sie noch im Netz stehen lassen. Und: Allen, die von mir eine Hilfestellung bei der Kontaktierung von 'Illegalen' wünschen, empfehle ich unvermindert meinen Kontaktleitfaden. Ich bitte um Verständnis, wenn ich aktuell nicht mehr tun kann.