Projektverlauf

18.2.2012 Und hier der Financial Report Nr. 3 unseres Projektpartners – wir überweisen jetzt die restlichen 4578 US$, dann ist dieser Topf leer. SEO wird uns mitteilen, welche Pläne sie nun haben um nach Auslaufen des Startup-Money die Position weiter zu finanzieren. Ich halte wiederum Sie, liebe Spender, auf dem Laufenden...

14.12.2011 Und hier ist der Financial Report 2 über den derzeitigen Stand der Verwendung unserer Spendengelder durch den Projektpartner Socio Economic Outreach

23./24.11.2011 Aufgrund des guten Eindrucks, den unsere Leute auf der Belize Expo hinterlassen haben, erhalten sie die Gelegenheit, im nobelsten Hotel von Belize, dem Radisson Fort George Hotel von Belize City, einen Verkaufsstand aufzustellen und ihre Produkte den dort wohnenden Touristen anzubieten.

Oktober 2011: Auslieferung von Obstbaum-Setzlingen an die Kinder der Grundschule von Otoxha. Die Kinder erhalten die Setzlinge zusammnen mit Instruktionen, wie sie gepflanzt werden, welche Erde sie mögen und wie man sie vor der Zerstörung durch herumstreunde Schweine schützt.

17./18.9.2011 Erster Außenauftritt unseres Projekts in der Landeshauptstadt und Hauptanlandeort für Touristenkreuzfahrtschiffe: Erzeugnisse aus dem Toledo District werden in Belize City, der Hauptstadt, auf der Leistungssschau „Belize Expo“ ausgestellt, die von der Belizean Chamber of Commerce durchgeführt wird.

24.8.2011An die 70 Teilnehmende an unserem „einkommensgenerierenden Projekt“ wurden aus ihren isoliert liegenden Dörfern in die Distrikthauptstadt  Punta Gorda zu einem Seminar eingeladen, um in Buchhaltung und kundenorientiertem Denken geschult zu werden. Ziel war, dass möglichst viele der Familien lernen, ein Budget aufzustellen und umzusetzen sowie von potenziellen Kunden (=Touristen) her die Produktion ihrer Artikel (sowohl Nahrungsmittelerzeugnisse als auch Kunsthandwerk) zu planen.

1.9. Hier ist die erste Abrechnung über die verwendeten Spendengelder sowie der Tätigkeitsbericht zum Food&Nutrition Program sowie zum Marketing Officer Program (beide Programme arbeiten zusammen) von Dorla Bowman, der Leiterin unserer Partnerorganisation SEO. Dem deutschen Auge mögen sie etwas primitiv erscheinen, aber: Es sollte bedacht werden, dass nur ein Bruchteil von Projektleitern in Entwicklungsländern die Notwendigkeit solcher Reports einsehen und/oder gar in der Lage sind, sie rechtzeitig zu liefern. Insofern ist Dorla Bowman vorbildlich.

15.6. Dorla Bowman, Chefin des SEO, übermittelt die Strategie, die sie entwickelt haben, um die vor Ort produzierten Güter für den Verkauf aufzubereiten, wie sie die Produzenten auswählen und welches die ersten Schritte sein werden, um die örtlichen Erzeugnisse zu verkaufen. Hier das Konzept im (englischen) Wortlaut.

31.5. Dorla Bowman, Chefin des SEO, schreibt zum Monatsende Mai folgendes an die Spender:

EVERYTHING IS GOING VERY GOOD WITH THE MARKET CONNECTIONS PROGRAM AND THE NUTRITION ASPECT (MARY AND MARIO AGAIN WENT TO DOLORES AND OTOXHA THIS WEEK), WHICH IS SOLELY UNDER YOUR SPONSORSHIP!!! PRAISE BE TO GOD!!!!
In regards to the nutrition aspect Mario has been busy collecting fruit seeds, planting and germinating them in plant bags. When they reach a certain stage he will distribute them to the children and their families in Otoxha and Dolores. He has already met with the principals of the 2 schools and discussed the nutrition goals and activities. Mary is in the process of meeting with 50 entrepreneurs SEO have identified, at the end of discussions with these entrepreneurs she will decide the ones we will be moving on with. She has also started to do one-on-one book-keeping training with the entrepreneurs who have received micro-credit loans from SEO. Apart from that: i had plan to send u work and financial reports in june. i will c if i can put a few more lines together. Best, Dorla

16./17.4. Dorla, Maria Saki und Mario Chub treffen die Mitglieder der Frauengruppen in Dolores und Otoxha Village und erklären ihnen den Plan, durch Verkauf ihrer handwerklichen Erzeugnisse Geld verdienen zu können. Die Frauen sind begeistert und würden am liebsten gleich loslegen – nur müssen erst die Mail&Order Website und Vertriebswege gefunden werden. Nachstehend 5 Fotos aus dem Besuch vor Ort:

Am 15.4. trat Maria Saki die Position des Marketing Officers bei SEO an. Sie stellt sich selbst wie folgt vor: „My name is Maria Saki and live in the village of San Pedro Columbia, Toledo District. I am a proud (23 year old) Q'eqchi Maya and lives by much of the guided philosophy that my parents taught me which molds me the way I am today. I attended San Pedro Columbia R.C School for eight years. Then, attended Toledo Community College where I obtained a Diploma. Over the years, I served as a volunteer of Socio- Economic Outreach Program directed and supervised by Ms. Dorla Bowman. Thereafter, in the year 2008- 2010 pursued my studies and was a business major student at the University of Belize. During my studies I have learnt and gain insights of the major economical issues of my little country Belize. Moreover, serving as a volunteer at SEO had also helped me a lot in my studies and in achieving my accomplishments which I am most grateful of.  I graduated with an Associate Degree (HONS). In July of 2010 to March 2011 I have gained working experience at the Social Security Board which continues to build a foundation for my future. Now, as a Marketing Officer of SEO Program I will and continue to work with the people of Toledo District. With my skills and learning experiences that I have learnt will be of great asset and beneficial for the entrepreneurs here in Toledo. Furthermore, as we continue to work and intermingle with other departments to help improve the livelihoods of the residence of Toledo we will see the change we wish to see for my beloved country Belize. “

Kaum begonnen, schon wieder am Stocken: Amy Cal musste die Stelle wechseln. Das hat folgenden Hintergrund: Der Socio Economic Outreach (SEO), in dem die Position des Marketing Officers angesiedelt ist, gehört zur Pfarrei St. Peter Claver. Und zur Pfarrei St. Peter Claver gehört die Bezirks-Schulverwaltung von 32 Grundschulen, 5400 Schülern und 230 Lehrern. All dies wird von einem Manager und einer Fachkraft verwaltet, letztere ist vor allem mit der Buchhaltung, den Gehalts-Schecks und anderen finanztechnischen Dingen befasst. Die bisherige Stelleninhaberin fiel aus und damit drohte der Stillstand für die Schulverwaltung. Amy Cal jedoch hat, bevor sie am 1. März die Position des Marketing Officers bei SEO angetreten hat, hin und wieder in der Schulverwaltung ausgeholfen und deshalb wurde sofort sie angegangen, um die so entstandene Lücke zu füllen und die Schulen am Laufen zu halten. Zunächst half sie provisorisch aus, aber zum Monatsende hat sich nun gezeigt, dass keine alternative Lösung gefunden werden kann. Womit sie schweren Herzens die Position des Marketing Officers kündigte und zurück in die Pfarrei wechselte. Zum Glück können die vorbereitenden Arbeiten, die Amy in den zwei Wochen ihrer Arbeit gemacht hat, von ihrer NachfolgerIn übergangslos genützt werden. Das Problem, das hier beispielhaft deutlich wird, ist, wie dünn qualifizierte Fachkräfte in entlegenen Weltteilen gesät sind und dass an dem Einsatz von wenigen viele wichtige Dinge hängen.

Planungsklausur für die Einpassung der neu geschaffenen Marketing Officer-Position in das Gesamt des Socio-Economic Outreachs am 7.3.2011: Im Bild (von links nach rechts): Amy Cal, Agricultural Officer Mario Chub und die Leiterin des SEO, Dorla Bowman.

Am 1.3.2011 wurde die Stelle Marketing Officers besetzt. Zuvor hatte sich Frau America („Amy“) Cal gegen acht Mitbewerberinnen durchgesetzt und den Zuschlag für die Position bekommen. Amy kommt aus St. Miguel Village. Sie hat ein Associate Degree in Business Administration der Universität von Belize. Da  Amy selber Maya ist und deren Sprache spricht, ist sie die ideale Brückenperson zwischen den Menschen in den Dörfern und den Absatzmärkten für ihre Produkte in Belize und den USA. Zudem wird der Berufseinstieg einer jungen, 18-jährigen Frau gefördert, der durch die Arbeit in dieser NGO eine wertvolle Perspektive eröffnet wird.

Auf die Nachricht hin, dass das Projekt seinen Anlauf nimmt (zu dem auch zwei Schulstipendien für die Dörfer Dolores und Otoxha gehören), schreibe Estevan Ico, mein Nachfolger in der Jugendarbeit, folgende enthusiastische Dankesmail