Lebenslauf

Biographisches

1961 Geboren in Saarbrücken

1981 Eintritt in den Jesuitenorden

1993 Priesterweihe

Ausbildung

1981 Abitur am neusprachlich-naturwissenschaftlich-mathematischen Albert-Einstein-Gymnasium in Frankenthal, Pfalz

1983-1985 Grundstudium der Philosophie an der Hochschule für Philosophie in München, Erlangung des Bakkalaureats in Philosophie

1988-1991 Grundstudium der Theologie am Heythrop College der University of London, Erlangung des Bachelor of Divinity (BD)

1998-2001 Hauptstudium der Philosophie an der Hochschule für Philosophie in München, Erlangung des Magister Artium (M.A.) in Sozialethik

2003 Promotion zum Dr.phil im Fachbereich Soziologie an der Humboldt Universität zu Berlin

Tätigkeiten (Auswahl)

1986-1988 Mitarbeit bei der Beratungsstelle für Asylbewerber des Diözesan-Caritasverbands Würzburg, Gründung des Freundeskreises für ausländische Flüchtlinge im Regierungsbezirk Unterfranken.

1992-1995 Halbtagsstelle als Kaplan in der Pfarrei St. Georg in Leipzig Gohlis, daneben Ausländer- beauftragter für das Katholische Dekanat Leipzig, Mitarbeit im Leipziger und Sächsischen Flüchtlingsrat

1995-1997 Koordination des Bundesdeutschen Initiativkreises für das Verbot von Landminen

1997-1999 Forschungsprojekt zur Lebenssituation illegaler Migranten in Leipzig

2000-2005 Weitere Forschung und Publikation zum Thema illegale Migration, u.a. Mitarbeit bei der vom Münchner Stadtrat in Auftrag gegebenen Studie Illegal in München

2004/2005 Geschäftsführer des Katholischen Forums Leben in der Illegalität

2005-2008 Kaplan in der Pfarrei St. Peter Claver in Punta Gorda, Belize, daneben Forschung zum Thema Globalisierung und illegale Migration in Belize und den USA

seit 2009 Aufbau und Leitung der Kampagne „Steuer gegen Armut – Finanztransaktionssteuer

seit 2009 Hochschulseelsorger in Nürnberg und Mitarbeiter der „Jesuitenmission“ in den Bereichen Forschung, Networking und Advocacy.

seit 2013 Forschungsprojekt „Steuergerechtigkeit & Armut

Anerkennungen

1997 Vertreter der International Campaign to Ban Landmines bei der Verleihung des Friedensnobelpreis in Oslo, des Weiteren Zuerkennung der Sievershäuser Ermutigung

2004 Zuerkennung des Augsburger Wissenschaftspreis für Interkulturelle Studien. Auszug aus der Laudatio von Prof. Dr. Wolfgang Frühwald