Englische Kurzfassung der internationalen „Tax Justice & Poverty“ Dreiländerstudie.

Was sollen wir tun?

Aus meinen Arbeiten zum Thema „Steuergerechtigkeit und Armut“ erwuchs die Frage, ob es Besseres als Steuern gibt, um Armut, Ungleichheit, Ressourcenausbeutung usw. gegenzusteuern. Ja, sicher. Aber: Diese Instrumente werden nicht angewendet, weil Vertreter des neoliberalen Finanzkapitalismus und Wachstumspropheten nach wie vor das Sagen haben und demokratische Politikgestaltung von oben (Lobbyisten und Inhaber privater, betrieblicher und krimineller Vermögen) und unten (wachsender Populismus und Nationalismus) untergraben wird. Was ist in dieser zunehmend kritischen Situation die Aufgabe der Kirche und der Katholischen Soziallehre? Dazu habe ich mir Gedanken gemacht, dazu brauche ich aber Rückmeldungen. Bitte schauen Sie auf meine „Forum“-Seite zum Thema – ich bin froh und dankbar für jeden Hinweis und jede Unterstützung!

„Steuergerechtigkeit & Armut“: Deutsche Teilstudie

Unter dem Titel „Wir verschenken Milliarden“ wurde im Herbst 2016 die deutsche Teilstudie des Dreiländer-Forschungsprojekts „Tax Justice & Poverty“ veröffentlicht. Es baut auf einer empirischen Feldstudie zur Steuerverwaltung des Freistaates Bayern auf und bezieht in seine Analyse darüber hinaus Daten aus Deutschland, der EU und Afrika ein. Es enthält sodann eine ethische Bewertung und Kriterienentwicklung sowie Vorschläge zu Verbesserungen. Ein Fazit ist: Steuern könnten ein wichtiges Instrument zur Bewältigung aktueller sozialer und ökologischer Krisen sein – vorausgesetzt das Prinzip der Besteuerung nach Leistungsfähigkeit gilt und Steuervermeidung und -hinterziehung wird entschieden bekämpft. Die Ressourcen hierzu fehlen: Staaten unterwerfen sich zum Schaden vieler lieber dem „Steuerwettbewerb“, als dieses Gestaltungsinstrument für das Gemeinwohl einzusetzen.

Hinweis

Da meine alte Website zum Problemkomplex Illegalität immer noch frequentiert wird habe ich sie noch im Netz stehen lassen. Und: Allen, die von mir eine Hilfestellung bei der Kontaktierung von 'Illegalen' wünschen, empfehle ich unvermindert meinen Kontaktleitfaden. Ich bitte um Verständnis, wenn ich aktuell nicht mehr tun kann.